FOOD: Gesunder Fleischsalat

Ich esse eigentlich selten Fleischsalat. Aber der hier hat’s in sich! Viel Gemüse, das man immer wieder variieren kann und leckeren Hüttenkäse als Mayonnaisen-Ersatz. Wenn das mal nicht nach Gesund schreit. Außerdem ist er ruck-zuck zubereitet und perfekt als kohlenhydratarmes Abendessen geeignet.

Rezept:

1 Paprika
1 kleine Gurke
50g Putenbrust in dünnen Scheiben
200g Hüttenkäse

Alles klein schneiden, mit dem Hüttenkäse in einer Schüssel vermengen und nach belieben würzen. Und man kann wunderbar variieren. Ich habe bei meinen noch Schnittlauch und Pinienkerne untergerührt.
Guten Appetit!

FleischsalatHuettenkaese

Advertisements

FOOD: Erdbeer-Rucola Salat

Sommerzeit ist Erdbeerzeit. Wir waren letztens auf der Erdbeerplantage und haben selber Erdbeeren gepflückt. Daraus haben wir dann einen leckeren Erdbeer-Rucola Salat gezaubert. Für den Sommer perfekt zum gegrillten Steak und super leicht.

Zutaten:
300g Erdbeeren
100g Rucola
1 EL Olivenöl
2 EL Balsamico Essig
Walnüsse
Salz & Pfeffer

erdbeerenrucola

HIKE: Abwechslung muss sein

Es muss nicht immer Joggen sein. Fit werden und Kondition aufbauen kann man auch beim Bergsteigen!
Eine Stunde Berg auf steigen verbrennt ca. 500kcal, also ungefähr genau soviel wie eine Stunde joggen. Und die Aussicht ist meistens grandioser am Gipfel als auf der Laufstrecke nebenan.
Am Wochenende gings für uns wieder in die Berge. Samstags bestiegen wir den Hohen Ifen im Kleinwalsertal. Der Aufstieg dauerte etwa 2 Stunden.
Sonntag stand der Iseler inklusive Klettersteig am Oberjoch an. Hier stiegen wir ca. 1 1/2 Stunden auf und stiegen dann am Klettersteig ein und bewältigten den Rest bis zum Gipfel entlang der Felswände. Wirklich spannend und mal eine schöne Abwechslung.

iseler5

iseler4

iseler3

iseler2_2

iseler1

iseler6

RUN: Sport Scheck Stadtlauf Bericht

Puh, war das heute anstregend. Ich bin ja eigentlich diese Distanzen gewohnt. Aber irgendwas lief heute schief, denn ich hatte ab Kilometer 2 Seitenstechen. Und das immer wieder bis zum Schluss. Aber von anfang an.
Ich traf mit um halb 8 mit meinem „Persönlichen Pacemaker“ (Danke nochmal an Jonas) und mit einer weiteren Tochter, die den Halbmarathon bestreiten wollte. Wir stellten uns zusammen in den Starblock und warteten auf den Start. Als es endlich losging, verspührte ich wieder mal Gänsehaut. Die Sonne wure langsam von Wolken vertrieben, daber das tat uns keinen Abbruch. Wir liefen vom Marienplatz über den Odeonsplatz in den Englischen Garten. Und da fings dann auch leider mit dem Seitenstechen kann. Ich musste kurz anhalten und bekam es wieder in den Griff. Zu dritt liefen wir weiter durch den Englischen Garten. Immer wieder musste ich kurze Geheinheiten einlegen um das Seitenstechen zu verschnaufen. Nach 12 Kilometer war ich dann auf mich allein gestellt. Mein Pacemaker ist mit der anderen Tochter durchgebrannt. Bei Kilometer 16 fing ich an mit mir selber zu reden um mich zu motivieren. Andere Läufer überholten mich uns sprachen mir Mut zu. Bei Kilometer 17 zog ich nochmal an. Denn unter 2 Stunden wollte ich schon bleiben. Kilometer 18 kam recht zügig und immer wieder wurde ich von den Menschen, die am Rand standen motiviert. Kurz vor dem Ziel rief mir mein Freund von der Seite zu, aber ich konzentrierte mich nur noch auf den Schlußsprint. Ich konnte das Ziel schon sehen und gab Gas. Ich wurde immer schneller und erreichte das Ziel mit 1:57:47! Unter 2 Stunden, das war die Hauptsache. Leider konnte ich die Zeit meines letzten uns ersten Halbmarathons nur um 30 Sekunden toppen. Aber egal. Ich habs geschafft!
Im Zielbereich wartete noch ein Freund und meinte, dass ich garnicht aussehen würde, als ob ich gerade einen Halbmarathon gelaufen wäre. Danke für das Kompliment 🙂

tumblr_moubm8Mvi61s8z1xoo1_500 tumblr_mouk4kmeyN1s8z1xoo1_500 tumblr_mowjwvq64U1s8z1xoo1_500